Pensionsvorsorge: staatlich und privat?

Die meisten Personen in Österreich sind über das staatliche Umlagensystem pensionsversichert und erhalten im Alter eine gesetzliche Pension. Diese ist zwar sicher; ihre Höhe hängt aber vom aktiven Einkommen ab. Insofern ist es sinnvoll, einen Blick in das Pensionskonto zu werfen und die erwartbare Pension vom Pensionrechner berechnen zu lassen.

Einnahmen zur staatlichen Pensionsversicherung sind von der Bevölkerungsstruktur abhängig

 Das bedeutet, dass die jeweils arbeitende Bevölkerung für die Pensionen der bereits nicht mehr arbeitenden Bevölkerung aufkommen muss.

Der umlagefinanzierten gesetzlichen Pensionsversicherung wird auch in Zukunft das größte Gewicht zukommen, wobei sie auf Grund geänderter Rahmenbedingungen so angepasst werden muss, dass ihre langfristige Finanzierbarkeit erhalten bleibt. Eine dieser Rahmenbedingungen ist die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur in Österreich.

Wesentlichster Faktor ist die Beschäftigtenquote

Allerdings ist zu bedenken, dass der wesentliche Faktor beim Umlagesystem die Anzahl der arbeitenden Menschen ist. Daher muss insbesondere darauf geachtet werden, dass eine möglichst hohe Beschäftigtenquote besteht - also das Verhältnis von arbeitender zu nicht arbeitender Bevölkerung möglichst groß ist und nicht zu viele Personen zu früh in Pension gehen.

Informationen über die gesetzliche Pensionsversicherung in Österreich finden Sie auch auf der Website des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Um neben der staatlichen Pension noch eine weitere Absicherung zu haben, wird von vielen Seiten der Abschluss einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge empfohlen.

Näheres zur prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge finden Sie unter Lebensversicherungen und Investmentfonds.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen