Ansparphase und Prämie

Eine Übersicht aller Informationen zum Thema finden Sie unter Bausparverträge

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

Bausparer/innen leisten monatlich, jährlich oder durch Einmalbetrag eine Einzahlung, für die von der Bausparkasse Zinsen gezahlt werden. Es kann eine fixe Verzinsung oder ein variabler Zinssatz vereinbart werden. Häufig wird auch nur für ein Jahr ein günstiger Fixzinssatz und dann ein variabler Zinssatz vereinbart, der aber nicht mehr so günstig ist. Man sollte sich daher die Angebote genau anschauen.

Die Laufzeit des Bausparvertrags beträgt mindestens sechs Jahre und kann auf bis zu zehn Jahre vereinbart werden. Einzahlungen in Bausparverträge sind durch die Einlagensicherung bis zu € 100.000,- abgesichert.

Prämie

Zusätzlich zu den Zinsen zahlt der Staat eine jährliche Prämie, die „Bausparprämie", auf das von den BausparerInnen geleistete Sparkapital. Die Bausparprämie ist von der Entwicklung der Zinsen am Kapitalmarkt abhängig und wird jedes Jahr vom Finanzministerium neu festgesetzt. Sie beträgt mindestens 1,5% und höchstens 4% vom jährlichen Sparkapital, das allerdings nur bis zu einer Höhe von € 1.200,- gefördert wird. Für das Jahr 2018 wird wieder eine Bausparprämie von 1,5% gewährt, was bei dem höchstmöglichen förderbaren Sparkapital von EUR 1.200,00 eine Prämie von € 18,- ausmacht. Die Bausparprämie ist von der Kapitalertragsteuer befreit.

Voraussetzungen für den Erhalt der Bausparprämie

1. Die Bausparerin/der Bausparer muss den Wohnsitz in Österreich haben.

2. Der Bausparvertrag darf nicht vor Ende der 6-jährigen Laufzeit gekündigt werden.

3. Pro Person wird nur ein Bausparvertrag gefördert. Wenn jemand mehrere Bausparverträge hat, wird die Bausparprämie nur für einen Vertrag ausbezahlt.

Der Abschluss eines Bausparvertrags ist online oder über viele Banken möglich, die mit einer der vier in Österreich bestehenden Bausparkassen zusammenarbeiten. Es gibt unterschiedliche Konditionen und Tarife. So werden etwa fixe oder variable Zinssätze oder höhere Zinssätze für junge Menschen angeboten. Es lohnt sich, die verschiedenen Bausparprodukte zu vergleichen. Eine Hilfe bietet dabei der Bankenrechner der Arbeiterkammer.

Wichtig

Die vorzeitige Kündigung eines Bausparvertrags kommt teuer: Wer seinen Vertrag vor der 6-jährigen Mindestdauer aufkündigt, muss die Bausparprämien zurückbezahlen. Zusätzlich kann es zu einer nachträglichen Senkung des Zinssatzes in Bezug auf das gesamte einbezahlte Kapital und zur Verrechnung eines Verwaltungskostenbeitrags kommen. Um sich solche finanziellen Belastungen zu ersparen, sollte der Bausparvertrag besser stillgelegt und nicht vorzeitig gekündigt werden.

Kontakt

BUNDESARBEITSKAMMER Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 - 0;
akmailbox@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Maximilianstraße 9, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 58 68 78;
konsumenteninfo.tirol@vki-tirol.at
www.vki-tirol.at

FINANZMARKTAUFSICHT Otto Wagner Platz 5, 1090 Wien
Telefon: 1 249 59 0;
fma@fma.gv.at
www.fma.gv.at

Materialien

Bankenrechner Online-Rechner der Arbeiterkammer zum Vergleich von Zinsen und Spesen für Sparbücher, Kredite und Girokonten.
www.bankenrechner.at
Downloads

VKI Ratgeber: Gut anlegen in der Krise Die besten Strategien je nach Lebenslage
Erhältlich beim VKI oder im Buchhandel. Kosten € 14,90.
www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/Produkt/Detail&cid=318892733353
Downloads

Links

https://www.konsument.at/bausparen Bausparen und Bausparverträge. Informationen des VKI Wien.

www.wien.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/sparen/Bausparen.html Bausparen - Informationen der Arbeiterkammer

www.durchblicker.at Das Vergleichsportal gibt einen Überblick über vers. Angebote bei Versicherungen, Strom/Gas, Finanzen und Telefon/Internet.

21.08.2019

App der Finanzmarktaufsicht

Informationen zu Finanzpartnern und zu unzulässigen Investorenangeboten

08.08.2019

Grün anlegen liegt im Trend

Tipp zum Nachhören: ÖGUT-Expertin Susanne Hasenhüttl zu nachhaltigen Geldanlagen

07.02.2019

Depotübertragungsgebühr der RLB Steiermark gesetzwidrig

Beide Instanzen bestätigen Unzulässigkeit

19.09.2018

Das Spargutbuch

Leitfaden zu einem gesellschaftlich und ökologisch bewussten Sparen und Anlegen

31.07.2018

Anpassung des Alternativfinanzierungsgesetzes

Neue Schwellenwerte und eine verbesserte Informationserteilung

Schnellsuche