Nachhaltig Reisen

So können Sie auch auf Reisen die Umwelt schonen und Müll vermeiden - Ein paar Alternativen für die Anreise, die Unterkunft und Ihre Verpflegung

Landkarte mit Rucksack, © https://www.freeyourfamily.net

Die Hauptreisezeit ist zwar vorbei, aber vielleicht können Sie günstige Urlaubsangebote der Nebensaison nutzen, sind beruflich viel unterwegs oder planen einen Herbst- oder Winterreise?

Auch wenn Sie in ihrem Alltag umweltbewusst sind, auf Mülltrennung und –vermeidung achten, möglichst nachhaltig leben; auf Reisen ist das nicht so einfach. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt die hier helfen können.

Die Anreise

  • Das Flugzeug ist natürlich die schnellste Art von A nach B zu kommen und gerade bei Dienstreisen ist der Faktor „Zeit“ wichtig. Prüfen Sie trotzdem, ob zu ihrem Zielort nicht eine bequeme Fahrt mit einem (Nacht-)Zug oder (Fern-)Bus möglich ist.
  • Am Zielort angekommen und schnell ein Taxi rufen ist einfach. Wenn Sie jedoch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder evtl. einem Shuttle fahren, sparen Sie Geld und bekommen gleich einen ersten Eindruck ihres Gastlandes.

Die Unterkunft

  • Achten Sie schon bei der Buchung darauf ob es für Nachhaltigkeit zertifizierte Angebote gibt. In Österreich wächst die Zahl der Betriebe die mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind.
  • Sparsamer Umgang mit Handtüchern ist mittlerweile in fast jedem Beherbergungsbetrieb selbstverständlich.
  • Wenn Sie ihre eigenen Kosmetikprodukte mitnehmen, müssen Sie nicht die in Hotels oft angebotenen Einweg-Mini-Behälter verwenden.

Die Mahlzeiten

Einwegplastik-Produkte wie Einwegbesteck aus Kunststoff (Gabeln, Messer, Löffel und Essstäbchen), Einweg-Plastikteller etc. sind zwar erst ab 2021 verboten, aber Sie können jetzt schon Plastik vermeiden.

  • Wenn an ihrem Aufenthaltsort das Wasser unbedenklich getrunken werden kann, nützen Sie ihre Mehrwegflasche auch unterwegs.
  • Statt plastikverpackten Snacks aus dem Supermarkt gibt es die Möglichkeit, sich zwischendurch bei einem Markt oder einer Bäckerei zu stärken. Wenn Sie die Einkäufe auch noch in eine mitgebrachte Tasche packen, können Sie besten Gewissens genießen.
  • Fastfood scheint zwar oft günstig, ist aber weder eine kulinarische noch eine gesunde oder umweltfreundliche Alternative. Eine kurze Rast in einem Straßencafé ist genüsslicher als der Coffee-To-Go-Becher.

Wenn Sie sich auch auf ihren Reisen mit Achtsamkeit und einem kritischen Bewusstsein bewegen, werden ihnen noch weitere Beispiele einfallen. Im Reisebüro oder auch im Internet erhalten Sie umweltrelevante Informationen für spezielle Länder.  Das Österreichischen Umweltzeichen Tourismus zeigt, wie Tourismus und Freizeit mit grünem Herz in Österreich funktioniert.  https://www.umweltzeichen.at/de/tourismus/start

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen