Produkttests auf dem Prüfstand

Fake-Testseiten führen KonsumentInnen in die Irre

Sie wollen eine neue Waschmaschine kaufen?
Das Angebot ist riesig, leider ist die Beratung in den großen Elektronikunternehmen manchmal nicht so professionell wie man es sich wünschen würde. Aber kein Problem, es gibt ja das Internet und sicherlich gibt es auch zum Thema Waschmaschinen jede Menge Produktempfehlungen und neben den Bewertungen von NutzerInnen auch zahlreiche Vergleichstests. Sie finden rasch ganz aktuelle Untersuchungen zu Geräten die Ihren Anforderungen entsprechen.

Wer testet die Testseiten?

Aber halt!
Irgendwie kommen Ihnen die Testergebnisse verdächtig vor? Die ersten Einträge sind sowieso als Werbung gekennzeichnet, aber dann wird es unübersichtlich. Es gibt zwar Tabellen und Testsieger, aber es ist nicht zu erkennen nach welchen Kriterien und von welchen Instituten oder Personen die Produkte getestet wurden. Und wieso wird man auf der Produkttestseite gleich mit einem großen Online Händler verbunden? Und Blöcke mit Werbebotschaften mitten im Test machen einen auch stutzig.

Wenn man ein paar dieser „Testergebnisse" genauer anschaut kommt die Vermutung hoch, dass hier nur die Angaben der Hersteller (inklusive mancher Werbeaussagen) zusammengetragen wurden, die angeblichen Tester die Geräte jedoch nie in der Praxis ausprobiert haben.

Konsumentenschützer sehen ein neues Phänomen

Das ist wirklich zum Problem geworden", sagt auch Kerstin Hoppe, Juristin beim Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin. Zwar gebe es keine gesetzliche Vorschrift, die derartige Vergleichstests verbietet, aber KonsumentInnen würden in die Irre geführt. Diese gehen davon aus, dass hier seriöse Tests stattgefunden hätten, tatsächlich gab es diese aber nicht.

Aber wer profitiert von den falschen Testseiten? Die Anbieter bekommen eine Provision, wenn die KundInnen ein Produkt aus dem Test bestellen. Wobei der Seitenbetreiber nicht nur dann eine Provision erhalte, wenn der Kunde eines der Produkte aus dem Test kaufe. Die Betreiber solcher Seiten verdienen auch, wenn KundInnen in einem bestimmten Zeitraum irgendein anderes Produkt in dem Online-Shop bestellen. Damit zahlt es sich aus, bestimmte Shops hervorzuheben.

Hier finden Sie seriöse Produktvergleiche

Die wichtigsten Tests zu Autos, Computer, Gesundheit, Heim und Garten, Essen und Trinken und viele andere mehr, finden Sie online auf der Test-Seite des Vereins für Konsumenteninformation. Hier sind nicht nur Vergleichstabellen angeführt, sondern auch die Testkriterien und Detailergebnisse aufgelistet. Einen ersten Überblick gibt es kostenlos, für die genaueren Ergebnisse kann man zu einem günstigen Tarif eine Tageskarte lösen oder ein Abo bestellen, um somit alle Testergebnisse einsehen. Bei größeren Anschaffungen sicher eine Investition, die sich lohnt. Auch im monatlichen Konsument-Heft gibt es immer ein paar interessante Tests zu diversen Produkten und Dienstleistungen.

Auch die AK und das deutsche Verbrauchermagazin Stiftung Warentest bringen Untersuchungen auf die man sich verlassen kann. Über Finanzdienstleistungen informieren Sie sich am besten über die Zeitschrift Finanztest.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen