Otto Normalverbraucher ist tot

Moderne Verbraucherpolitik

Buchcover, © Verbraucherzentrale
Die Zeiten ändern sich. Viele Dinge sind im Umbruch und können nicht mehr so einfach behandelt werden wie früher. So geht es auch der Verbraucherforschung. Für sie haben sich die Anforderungen erheblich verändert und neue Ansätze sind nötig um die Probleme der VerbraucherInnen der heutigen Zeit zu verstehen.

Individuelle Anforderungen

Es gibt nämlich - so die These - keinen „Otto Normalverbraucher" mehr und man kann nicht von einem „Einheitsverbraucher" sprechen, der sinnbildlich für alle VerbraucherInnen steht.

Von diesem Grundansatz geht das neue Buch der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf aus und vereint mehrere Beiträge zu diesem Thema, die ganz unterschiedliche Teilaspekte bearbeiten.

Herausgegeben von Christian Bala und Wolfgang Schuldzinski, gibt das Buch einen guten Überblick über die verschiedenen Probleme, die es zu lösen gibt, wenn man davon ausgeht, dass jede/r VerbraucherIn individuelle Bedürfnisse hat.

Was Sie erwartet

Das Buch besteht aus 9 Beiträgen zum Thema Verbraucherforschung. Diese reichen von rechtlichen Themen, wie dem verbraucherorientierten Datenschutz, zu sehr politischen, wie der Frage, ob und wie man mit dem/der VerbraucherIn Politik machen kann.

Außerdem finden sich darin Beiträge zu Crowdfunding, Flüchtlingen und Privatsphäre im Internet. Zu Beginn steht eine Einleitung der Herausgeber, die die Grundthese erläutert und am Ende werden die wichtigsten Aussagen und Ideen des Buches noch einmal übersichtlich zusammengefasst.

Für wen ist das Buch interessant?

Das Buch ist sicherlich vor allem für jene interessant, die sich intensiv mit dem Thema Verbraucherforschung beschäftigen. Allerdings ist es auch für Menschen passend, die nicht so gut in die Materie eingelesen sind, da es einen wirklich guten Überblick über  unterschiedliche Teilaspekte des Grundthemas bietet. Die Texte sind zwar anspruchsvoll, aber dennoch gut verständlich und somit lohnt sich für jede/n Interessierte/n ein Blick in dieses informative Werk.

Das Buch ist hier kostenlos erhältlich, nach Österreich müssen lediglich die Versandkosten in Höhe von 2,50€ bezahlt werden.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen