Heute mal Bildschirmfrei

Alternativprogramm für ihr entspanntes Familienleben

Familie beim Entspannen, © Buchcover: Verlag Droemer Knaur

Das Buch „heute mal bildschirmfrei" von Paula Bleckmann und Ingo Leipner aus dem Droemer Knaur Verlag ist ein Erziehungsratgeber für Eltern und Lehrkräfte, der das Thema Digitalisierung behandelt  ... und damit verbundene neue Herausforderungen.

Menschen unter 30 verbringen laut einer Studie täglich vier Stunden vor dem Bildschirm, größtenteils am Smartphone. Insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln ist mittlerweile die Anzahl an Menschen, die nicht Inhalte auf ihrem Smartphone konsumieren, überschaubar. Dass dieser Umstand neue Probleme aufwirft, geben mittlerweile sogar schon die Tech-Giganten des Silicon Valleys zu, wie „die Zeit" neulich berichtete. Google und Apple planen deshalb Tools, mit denen Smartphonebesitzerinnen und -besitzer ihr Nutzerverhalten überwachen können.

Jedes Kapitel beginnt mit einer Geschichte

In erster Linie geht es um die Frage, wie Eltern ihren Kindern einen bewussteren Umgang mit Technik beibringen können. Ein wichtiger Tipp dabei ist, Kinder möglichst lang von solcherlei Geräten fernzuhalten. Denn deren frühe Nutzung macht Kinder nicht schlau und medienkompetent, sondern eher übergewichtig, abgestumpft und süchtig.

Die Autoren schlagen vor, den Kindern vor ihrem vierzehnten Geburtstag kein Smartphone zur Verfügung zu stellen. Um dem kollektiven Druck vorzubeugen, bietet sich eine Klassenvereinbarung unter allen Eltern der Schulklasse an.

Das Buch gliedert sich in mehrere Kapitel, die jeweils für sich stehen. Meist wird ein Problem anhand einer (realen) Geschichte dargestellt, erörtert und schließlich Lösungsvarianten angeboten. Die angesprochenen Themen wie „Fernsehen als Belohnung?", „Kindermarketing", „Cybermobbing" oder „Fake-News" sind den Eltern gut bekannt.

Ein Beispiel: „Fernsehen als Belohnung? PC-Entzug als Strafe“

Die Geschichte: Paul ist alleinerziehender Vater von Zwillingen. Anlässlich eines Konzertbesuches kommen Verwandte für mehrere Tage zu Besuch. Als Paul wenige Stunden vor deren Ankunft nach Hause kommt, stellt er fest, dass die Wohnung ein einziges Chaos ist. Er bittet seine Kinder, ihm beim Aufräumen zu helfen. Diese erwidern, dass sie sich dazu nur bereit erklären, wenn sie im Gegenzug einen Film konsumieren dürfen. Paul willigt ein.

Diese Erziehungsmethode ist aufgrund ihrer unmittelbaren Wirksamkeit sehr verbreitet. Langfristig ist so ein Verhalten allerdings höchst problematisch.

Dazu erklärt Prof Udo Rudolph: es gibt intrinsische (= aus sich selbst entstehende) und extrinsische (= durch äußere Reize hervorgehobene) Motivation. Es ist die intrinsische Motivation, die beim Lernprozess einen weit größeren Nutzen aufweist.
Paul hätte in der beschriebenen Situation besser motivierend reagieren können. Wie, das erfahren Sie am Ende des Kapitels. Hier allerdings wollen wir die Lösung nicht vorwegnehmen um Sie nicht ums Lesevergnügen zu bringen...

Kapitelaufteilung und Schreibstil

Das Buch ist aufgrund der Aufteilung in selbständige Kapitel sehr übersichtlich und praktisch. Man findet sich schnell zurecht und kann rasch in den, der persönlichen Situation entsprechenden, Bereichen das eigene Wissen vertiefen.

Der Schreibstil ist mit Ausnahme der wissenschaftlichen Erklärungen recht simpel gehalten. Das Buch liest sich demnach recht angenehm und eignet sich auch als „Gute-Nacht-Lektüre."

Fazit

Wir finden das Buch sehr gelungen, da es anhand der Beispiele die einzelnen Themen sehr anschaulich darstellt. Es behandelt in erster Linie pädagogische Aspekte, schneidet aber auch Fragen der Psychologie und Soziologie an.

Durch das Studieren dieser Lektüre erhält man die Möglichkeit, ein nicht zu unterschätzendes pädagogisches Wissen aufzubauen. Dieser Umstand wurde unsererseits bei der ersten Begutachtung des Werkes deutlich unterschätzt.

Abgehen davon ist unseres Erachtens eine Sensibilisierung für Themen wie Digitalisierung oder bewusste Mediennutzung unabdingbar für eine positive Gesellschaftsentwicklung.
Unsere Leseempfehlung geht aufgrund der genannten Erwägungen deutlich über die oben genannte Zielgruppe hinaus.

Das Buch ist im Handel erhältlich oder kann direkt beim Verlag Droemer-Knaur zum Preis von € 12,99 bestellt werden.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen