Der KONSUMENT-Pensionsplaner


Wie schaut Ihr Plan aus?

Wann kann ich in Pension gehen? Wie viel Geld steht mir in der Pension zur Verfügung? Ist meine Ehepartnerin/mein Ehepartner genügend abgesichert? Kann ich in der Pension etwas dazu verdienen? Welche Haushaltskosten werden in der Pension wegfallen, welche werden steigen?

Um den Ruhestand genießen zu können, sollten Sie rechtzeitig mit der Planung starten und wichtige Weichen stellen, auch wenn die Pensionierung noch einige Jahre entfernt ist.

Der KONSUMENT-Pensionsplaner des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) kann Sie dabei unterstützen. Der Ratgeber informiert in verständlicher Form über die Altersvorsorge in Österreich, gibt Tipps zur Haushaltsplanung und stellt den KONSUMENT-Pensionsrechner vor.

Das Drei-Säulen-Modell der Altersvorsorge

Die Altersvorsorge in Österreich ist nach dem sogenannten „Drei-Säulen-Modell" aufgebaut:

  • Säule 1 umfasst die gesetzliche Altersvorsorge mit der staatlichen Pension und einer allfälligen freiwilligen Höherversicherung.
  • Säule 2 ist die betriebliche Altersvorsorge; sie umfasst Leistungen aus Pensionskassen und der Zukunftssicherung sowie die Abfertigung.
  • Säule 3 ist die private Altersvorsorge; dazu zählen z.B. Lebensversicherungen, Sparprodukte, Wertpapiere, Immobilien etc.

Der Ratgeber des VKI informiert Sie über das Pensionskonto, die freiwillige Höherversicherung, die Altersteilzeit und Arbeiten über das gesetzliche Pensionsantrittsalter hinaus. Weiters werden betriebliche Pensionskassen, Abfertigung und Zukunftssicherung erklärt und wichtige Anlageprodukte und Vermögenswerte auf ihre Vor- und Nachteile untersucht.

Haushaltskosten in der Pension

Demgegenüber stehen Ihre Haushaltskosten. In vielen Bereichen wird sich zwischen heute und der Zeit der Pension kaum ein Unterschied ergeben. Eventuell mieten Sie eine kleinere, günstigere Wohnung. Oder der Kredit für Ihre Eigentumswohnung wurde zwischenzeitig  zurückbezahlt, sodass für die Wohnung nur noch die Betriebskosten anfallen.

Ihre Kinder werden zwischenzeitlich finanziell selbständig sein.

Giro- oder Gehaltskonto könnten Sie bei Ihrem Pensionsantritt in ein günstigeres Kontopaket umwandeln. Falls Ihre Hausbank dieses Service nicht anbietet, überlegen Sie einen Wechsel.

Auch werden Sie evt. überlegen, ob Sie noch ein Auto benötigen. Öffentliche Verkehrsmittel sind günstiger, nicht zuletzt durch diverse Seniorentarife, die Sie nützen können.

Möglicherweise steigen aber Ihre Ausgaben für Pflege und Erhaltung der Gesundheit (Medikamente, Kuraufenthalt etc.).

Der Ratgeber unterstützt Sie auch bei der Erstellung eines Haushaltsplanes. Ein Haushaltsplan hat nicht nur die Funktion Ihre Ausgaben anzuzeigen, er soll Sie auch frühzeitig auf allfällige Gefahren in Ihrem Ausgabenverhalten hinweisen.

Pensionsrechner

Mit dem vom VKI angebotenen KONSUMENT-Pensionsrechner können Sie verschiedene Varianten berechnen, wie z.B.:

Pensionsantritt früher oder später: Wie wirkt es sich aus, wenn ich den Ruhestand ein Jahr früher antrete oder wenn ich noch ein Arbeitsjahr dranhänge?

Wohnung als Vorsorge: Wie wirkt es sich aus, wenn ich meine Wohnung nicht vererbe, sondern verkaufe und den Erlös zur privaten Vorsorge nutze?

Sparen als Vorsorge: Wie wirkt sich regelmäßiges Ansparen oder ein Investment bis zur Pension auf mein monatliches Einkommen nach Pensionsantritt aus?

Den KONSUMENT-Pensionsrechner finden Sie hier

Service und Bestellung

Sie finden darüber hinaus wichtige Adressen von Pensionsversicherungsanstalten und Pensionskassen.

Den Ratgeber können Sie direkt beim VKI bestellen.

Das Buch ist auch im Handel um Euro 19,90 erhältlich:

Der KONSUMENT-Pensionsplaner von Gabi Kreindl und Walter Hager, Hrsg. Verein für Konsumenteninformation (VKI), Wien 2019, ISBN: 978-3-99013-085-8.

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen