Phishing-Mails im Namen von Zoll Österreich

Achtung: Kriminelle versenden im Namen der österreichischen Zollverwaltung betrügerische Mails.

Das Mail mit Absender "Zoll Österreich" gibt vor , dass Sie für den Versand eines Paktes keine Zollgebühr bezahlt hätten! Für weitere Informationen müssten Sie auf einen LInk klicken - was Sie aber besser nicht tun sollten -  da in der Folge versucht wird, Ihnen Ihre persönlichen Daten, Kontoinformationen und Passwörter herauszulocken. Das Bundesministerium für Finanzen warnt vor diesem Schreiben, da nicht nur das versendete E-Mail sondern auch die darin verlinkte Website eine Fälschung ist. Wenn Sie ein solches Phishing-Mail erhalten, sollten Sie es daher sofort löschen.

Mann schreibt am Laptop, © https://unsplash.com/photos/OGOWDVLbMSc


Sie sollten wissen , dass das Bundesministerium für Finanzen Schreiben an Bürgerinnen und Bürger in Form von Bescheiden erstellt; diese werden per Post übermittelt oder in der Finanz-Online Databox hinterlegt. Aufforderungen per Mail ergehen seitens der Finanzverwaltung sicher nicht!


Tipps vom Finanzministerium

In dem Folder: „Vorsicht Betrug! Geben Sie Internetbetrügern keine Chance“ des Finanzministeriums, finden Sie Informationen zu den Maschen der Betrüger, Merkmalen von Betrugsversuchen und notwendigen Sicherheitsmaßnahmen. Der Folder liegt in allen Finanzämtern zur kostenlosen Entnahme auf. Sie können ihn auch hier downloaden. 

Watchlist Internet

Weitere Informationen zu Phishing-Mails und Tipps wie Sie sich vor Internet Betrugsfallen schützen können, finden Sie auch auf der Watchlist Internet.

Dort können Sie darüber hinaus allfällige Fallen im Internet melden. Hier finden Sie dazu Informationen und das Meldeformular.



Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen