Allgemeines zur Finanzierung

Für viele, die sich den Traum vom eigenen Haus, einer eigenen Wohnung oder anderer größerer Investitionen erfüllen möchten, reicht das eigene Geld nicht aus. Sie müssen sich dazu Geld ausleihen und sind auf Finanzierungslösungen wie Kredite angewiesen.

Auf die richtige Finanzierung kommt es an

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Fremdfinanzierung. Vom Bauspardarlehen über einen Konsumentenkredit bis hin zum Kauf auf Raten. Vor Herbst 2008 wurden von Banken auch die hochspekulativen Fremdwährungskredite an Konsumentinnen/Konsumenten vergeben. Die vielfältigen Angebote unterscheiden sich in Laufzeit, Verwendungsmöglichkeiten, Sicherheiten, Zinshöhe, Arten und Höhe von Nebenkosten und vielen weiteren Aspekten. Die passende Kreditart mit den geringsten Kosten zu finden, fällt oft nicht leicht.

Außerdem überlegen Sie, ob Sie nicht im Verwandtenkreis Finanzierungswillige haben, die Ihnen das Geld zu passenden Konditionen borgen wollen. Bei den derzeit geringen Zinsen im Veranlagungsbereich kann das für beide Seiten von Nutzen sein.

Wie viel können Sie sich monatlich leisten?

Wer einen Kredit benötigt, muss sich überlegen, wie viel man tatsächlich jedes Monat dafür aufwenden kann. Nicht nur die regelmäßigen Ausgaben müssen berücksichtigt werden, sondern auch ein Polster für Unvorhergesehenes, wie z.B. die Anschaffung einer neuen Waschmaschine, weil die alte den Geist aufgegeben hat, ist einzuberechnen.

Die Höhe der monatlichen Rate will also wohl überlegt sein. Überprüfen Sie im nachfolgenden Modell, bei welcher Laufzeit Ihre "idealen Ratenhöhe" erreicht ist und ob Sie dann nicht insgesamt eine zu hohe Gesamtbelastung erreichen.

Je mehr Eigenmittel umso bessere Konditionen

Immer gilt aber die Faustregel: Je mehr Eigenkapital vorhanden ist, desto leichter erhält man einen Kredit. Hingegen wird eine sogenannte „Vollfinanzierung", bei der die gesamte Finanzierung ausschließlich mit Fremdkapital und ohne Eigenkapital erfolgt, normalerweise nicht angeboten.

Die Banken sind aufgrund rechtlicher Vorschriften („Basel III") dazu verpflichtet, darauf zu achten, dass Kreditnehmerinnen/Kreditnehmer über einen ausreichenden Eigenkapitalanteil verfügen. Zu groß wäre sonst das Risiko eines Zahlungsausfalls bei Vollfinanzierung. Auch für Konsumentinnen/Konsumenten würde eine Vollfinanzierung Nachteile mit sich bringen: Zum einen wären höhere Rückzahlungsbeträge sowie höhere Zinsen als bei einer Teilfinanzierung zu zahlen. Zum anderen besteht die Gefahr, dass unüberlegte Käufe abgeschlossen werden, wenn für die Finanzierung kein Eigenkapital eingesetzt werden muss. Das Risiko, dass Konsumentinnen/Konsumenten sich bei einer solchen Vollfinanzierung übernehmen, liegt auf der Hand.

WICHTIG

Nehmen Sie sich für die Auswahl Ihrer Finanzierungsmöglichkeiten ausreichend Zeit! Vergleichen und prüfen Sie die Angebote verschiedener Kreditunternehmen! Achten Sie im Besonderen auf den effektiven Jahreszins!

Kreditunternehmen sind verpflichtet, Konsumentinnen/Konsumenten vor Aufnahme des Kredits über den effektiven Jahreszinssatz zu informieren. In diesem sind nicht nur die Zinsen, sondern alle für den Kredit notwendigen, einmaligen und laufenden Kosten enthalten. Verschiedene Finanzierungsangebote sollten Sie stets auf Grundlage des effektiven Jahreszinssatzes miteinander vergleichen. Lassen Sie sich zusätzlich die Gesamtbelastung ausrechnen, also alle Zahlungen, die mit dem Kredit im Zusammenhang stehen!

Konsumentenfragen Newsletter

Aktuelle Neuigkeiten aus allen Bereichen der Konsumentenfragen