Nichts für Neulinge und schon gar nichts für konservative AnlegerInnen (16.01.2017)

Binäre Optionen - Differenzkontrakte - Forex Trading

Image courtesy of pannawat at FreeDigitalPhotos.net

Sie wetten gerne? Oder suchen Sie eine seriöse Geldanlage?

Diverse Anzeigen - vor allem im Internet - tun derzeit so, als könnte man diese 2 konträren Ziele vereinen. Wer mehr wissen will, schaut sich dann "Tradingkurse" auf Youtube an. Dort  suggeriert man, es gäbe Strategien um bei den genannten Wertpapiergeschäften mit mehr als 50% Chance zu gewinnen.

Tatsächlich könnte man glauben, dass zumindest für bestimmte Werte eine Kursentwicklung vorhersehbar wäre. Wenn sich aber die Zeiten, in denen sich diese Kursentwicklungen abspielen zwischen einigen Sekunden und 5 Minuten bewegen, ist jede Vorhersage Glücksspiel. 

Offenkundig ist aber für die AnbieterInnen einiges drin, denn die Werbetricks scheuen selbst vor Betrug nicht zurück: Die Website mimikama hat in der deutschen Wochenzeitschrift "der Spiegel" solche Werbung aufgedeckt.


Binäre Optionen

Aber wovon reden wir denn genau? Binäre Optionen werden schon durch ihren Namen erklärt. Man kann entweder gewinnen oder verlieren und zwar ausschließlich eines von beiden, weil man auf eine bestimmte Kursentwicklung oder auch auf ein Ereignis wettet. Tritt die Kursentwicklung oder das Ereignis zu dem vereinbarten Zeitpunkt ein, hat man gewonnen. Allerdings immer weniger als 100%, weil sich für die AnbieterInnen ja auch noch ein Gewinn ausgehen muss.

Verliert man, kommt es aber regelmäßig zum Totalverlust.


Differenzkontrakte

Auch bei den Differenzkontrakten geht es um Wetten. Man spekuliert auf einen Basiswert, zB. einen bestimmten Börsenindex, einen Rohstoff, eine Aktie.

Im Gegensatz zu den binären Optionen kann es dabei aber nicht nur zu einem Totalverlust kommen, sondern es können auch Nachschusspflichten in vielfacher Höhe des eingesetzten Betrags entstehen. Das ergibt sich daraus, dass man nur einen Teil des Basiswerts einsetzt. Auf Grund der Hebelwirkung können daher höhere Gewinne als 100%, aber eben auch Nachschusspflichten entstehen.

Solche Geschäfte werden in der Regel nur von Wertpapierspezialisten zur Absicherung großer Wertpapierportfolios getätigt.


Forex Trading

Eine besondere Form von Differenzkontrakten stellen die Forex tradings dar. Bei Ihnen wird auf die Entwicklung bestimmter Wechselkurse gewettet.

Manchmal sind diese Geschäfte auch als Futures oder Optionen gestaltet.


Mannigfache Risken

Das Hauptrisiko liegt im Geschäft selbst: Man erwirbt die Titel, auf die man spekuliert, nicht; hat daher nie einen Gegenwert, sondern lediglich ein Recht auf einen allfälligen Gewinn.

Die Geschäfte sind nicht genormt (wer im Gegensatz dazu mit Aktien handelt, hat ein enges rechtliches Korsett).

Die Werbung für diese Art von Geschäften geht oft an der Realität vorbei: man tut so als handle es sich um eine Art Veranlagung, wobei es in Wahrheit reine Spekulationsgeschäfte sind.

Oft unterliegen die HändlerInnen keiner Aufsicht bzw. keiner Aufsicht innerhalb der EU, was Betrügereien wesentlich vereinfacht, die Rechtsdurchsetzung jedoch erschwert bis verunmöglicht.


Schnellsuche