Betrüger geben sich als Mitarbeiter der Finanzmarktaufsicht aus (02.04.2019)

Die FMA warnt!

© FMA

Die Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) warnte kürzlich vor Betrügern, die sich am Telefon als Mitarbeiter der Finanzmarktaufsicht ausgeben. Die Anrufer verlangen die Überweisung von Geld, damit sie angeblich an den Angerufenen von Dritten angewiesene Geldtransfers durchführen zu können.

Die kontaktierten Personen werden aufgefordert, einen bestimmten Prozentsatz der Summe als „Provision" vorzustrecken, so die FMA über die Betrugsmasche. 
 


Betrüger verwenden Logos und Schriftzüge der FMA

Um den Schein zu wahren, dass es sich dabei um eine von der FMA abgesegnete Vorgehensweise handelt, geben die Betrüger auf ihrer Website http://deutschekassa.com/ unter anderem Kontaktinformationen der FMA sowie die E-Mail-Adresse Antrag@fma-gv-at.com an und benutzen Logos und Schriftzüge der FMA.

Die FMA warnt ganz ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche und hat mittlerweile Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Alle Personen, die mit derartigen Anrufen konfrontiert werden, werden ersucht, umgehend die FMA zu informieren. Auf keinen Fall sollten Zahlungen geleistet und/oder Informationen wie Kontodaten bekanntgegeben werden, so die FMA in ihrer Aussendung.


Schnellsuche