Ablehnung oder Kündigung eines Basiskontos

Eine Übersicht aller Informationen zum Thema finden Sie unter Das Basiskonto

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

Was kann man machen, wenn eine Bank die Eröffnung eines Basiskontos ablehnt oder es kündigt?

Wenn eine Bank die Eröffnung eines Basiskontos ablehnt oder ein Basiskonto kündigt, muss sie die KonsumentInnen schriftlich über die genauen Gründe informieren. Wenn Sie diese Ablehnung oder Kündigung für nicht gerechtfertigt halten, können Sie Folgendes tun:

  1. Sie können Beschwerde bei der Finanzmarktaufsicht (FMA) oder der FIN-NET Schlichtungsstelle (Bankenschlichtung) einlegen. Die Kontaktdaten finden Sie unten unter "KONTAKTE". Beide Möglichkeiten für eine Beschwerde sind für KonsumentInnen kostenlos. Besonders wirksam ist eine Beschwerde bei der FMA. Denn die FMA kann bei einer berechtigten Beschwerde eine Verwaltungsstrafe über die Bank verhängen.
  2. Sie können sich auch beim Verein für Konsumenteninformation (VKI), bei einer Arbeiterkammer (AK) oder beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Sozialministerium) beschweren. Verstößt die Bank öfter gegen die Gesetze, können VKI und AK mit einer Verbandsklage gegen die Bank vorgehen.
  3. Sie können eine gerichtliche Klage gegen die Bank einreichen. Wenn es zum Verfahren kommt, können Sie Verfahrenshilfe beantragen. Jedenfalls sollten Sie sich vorher bei den oben genannten Organisationen erkundigen.

In welchen Fällen kann die Bank ein Basiskonto kündigen?

Wenn Sie ein Basiskonto haben, kann es die Bank nur in folgenden Fällen kündigen:

  1. Sie lehnen eine gesetzeskonforme Änderung der Vertragsbedingungen ab. Über diese Änderung muss Sie die Bank mindestens zwei Monate vorher informieren. Sie können sich bei einer Verbraucherberatungsstelle informieren, ob eine angekündigte Änderung gesetzeskonform ist.
  2. Sie eröffnen ein zweites Zahlungskonto bei einer österreichischen Bank. 
  3. Sie haben bei der Eröffnung des Basiskontos trotz Nachfrage nicht gesagt, dass Sie bereits ein anderes Zahlungskonto in Österreich haben. 
  4. Sie haben das Basiskonto mehr als 24 Monate lang nicht mehr genutzt. 
  5. Sie nutzen das Basiskonto absichtlich für nicht rechtmäßige Zwecke. Darunter fallen zum Beispiel Geldwäsche, Finanzbetrug, Finanzierung von Terrorismus. 
  6. Sie halten sich nicht mehr rechtmäßig in der EU auf. 
  7. Sie haben das Basiskonto wiederholt für unternehmerische Zwecke genutzt. 
  8. Man klagt Sie wegen einer vorsätzlichen Straftat an, mit der Sie die Bank oder ihre MitarbeiterInnen geschädigt haben.

Im 3. und 5. Fall kann die Bank das Basiskonto mit sofortiger Wirkung kündigen. In allen anderen Fällen muss die Bank eine Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten einhalten

Kontakt

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Maximilianstraße 9, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 58 68 78;
konsumenteninfo.tirol@vki-tirol.at
www.vki-tirol.at

BUNDESARBEITSKAMMER Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 - 0;
akmailbox@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

EUROPÄISCHES VERBRAUCHERZENTRUM WIEN Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 588 77 81;
info@europakonsument.at
www.europakonsument.at

FINANZMARKTAUFSICHT Otto Wagner Platz 5, 1090 Wien
Telefon: 1 249 59 0;
fma@fma.gv.at
www.fma.gv.at

BANKENSCHLICHTUNG ÖSTERREICH - GEMEINSAME SCHLICHTUNGSSTELLE DER ÖSTERREICHISCHEN KREDITWIRTSCHAFT Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: 505 42 98;
office@bankenschlichtung.at
www.bankenschlichtung.at

Materialien

Alle haben genug Geld! Nur ich nicht! - Haushaltsbuch Elektronisches Haushaltsbuch (für Jugendliche) der Schuldnerhilfe OÖ.
www.klartext.at
Downloads

Haushaltsplaner speziell für Jugendliche. Erhältlich bei der Schuldnerberatung OÖ.
www.klartext.at/
Downloads

Mein Geldratgeber - Tipps sowie Wissenswertes und Anregungen für den persönlichen Umgang mit Geld. Erhältlich bei der Schuldnerhilfe OÖ.
www.schuldner-hilfe.at/cms/index.php?menuid=50
Downloads

Das Basiskonto - ein Konto für Sie? Ausführliche Informationen in Broschürenform
Hrsg. Sozialministerium.
Downloads

Informationen zum Basiskonto - deutsch Alles Wichtige auf einem Blatt
Hrsg. Sozialministerium
Downloads

Das Informationsblatt und Broschüre zum Basiskonto in weiteren Sprachen finden Sie hier.

Links

www.budgetberatung.at/budgetberatung/rechner/index.php Budgetrechner
Online-Tool der Schuldnerberatung. Durch Ihre Eingabe der Einnahmen und Ausgaben, können Sie sofort berechnen wie ausgeglichen Ihr Budget ist.

https://ec.europa.eu/info/business-economy-euro/banking-and-finance/consumer-finance-and-payments/consumer-financial-services/financial-dispute-resolution-network-fin-net/make-complaint-about-financial-service-provider-another-eea-country_de#einreichen-einer-beschwerde FIN-NET Beschwerde-Forumular

https://broschuerenservice.sozialministerium.at Broschüren und Folder zum Thema Konsumentenschutz finden Sie auf der Website des Sozialministeriums. Sie können per E-Mail unter broschuerenservice@sozialministerium.at oder telefonisch kostenfrei unter +43 1 71100 86 25 25 bestellt werden.

02.07.2018

Werbung zur Leasingfinanzierung muss klare Informationen beinhalten

Oberlandesgericht Wien bestätigt erste Instanz

16.05.2018

Werbung für Leasingangebote muss hinsichtlich des finanziellen Aufwands auffallend sein

Auch bei Fernsehspots und Internetwerbung müssen alle Informationen klar sichtbar sein

26.03.2018

Kreditzinsen sind richtig zu stellen

Nach OGH-Entscheidung darf BKS keine Liquiditätspufferkosten verrechnen

24.02.2018

OGH: intransparente Zinsgleitklausel

Das Auffinden zur Berechnung genannter Referenzwerte darf keinen Aufwand nach sich ziehen

Schnellsuche