Unterschied zwischen einem normalen Konto und einem Basiskonto

Eine Übersicht aller Informationen zum Thema finden Sie unter Das Basiskonto

Beachten Sie auch die am Ende der Seite angeführten Kontakte, Materialien und Links.

  1. Alle KonsumentInnen haben das Recht, bei einer österreichischen Bank ihrer Wahl ein Basiskonto zu eröffnen. Bei einem normalen Konto entscheidet die Bank, wer ein Konto eröffnen darf.
  2. Bei einem Basiskonto legt das Gesetz zum Schutz der KonsumentInnen
    genau fest:
    - Welche Leistungen das Basiskonto umfasst!
    - Welche Kosten die Bank dafür maximal verrechnen darf!
    Bei einem normalen Konto kann die Bank die Kosten für ihre
    Leistungen selbst bestimmen. 
  3. Sie dürfen ein Basiskonto nicht überziehen. Sie dürfen also nicht mehr Geld usgeben als auf dem Konto liegt.
    Bei einem normalen Konto kann Ihnen die Bank erlauben, das Konto zu überziehen. Das nennt man Überziehungsrahmen. Sie können dann mehr Geld abheben als auf dem Konto liegt. Den Überziehungsrahmen gewährt die Bank allerdings nur dann,
    wenn Sie genug Geld verdienen. Denn nur so können Sie eine solche Überziehung auch wieder zurückzahlen. 
  4. Die Bank kann ein Basiskonto nur aus bestimmten wichtigen Gründen kündigen.
    Ein normales Konto kann die Bank jederzeit ohne Begründung kündigen. Zwischen der Kündigung und dem Ende des Vertrages muss es aber eine Frist von mindestens zwei Monaten geben. Diese Frist heißt Kündigungsfrist.
  5. Bei einem Basiskonto hat die Bank eine sogenannte Unterstützungspflicht. Das heißt: Die Bank muss Ihnen bei der Eröffnung und der Nutzung des Kontos persönlich helfen. So ist gesichert, dass Sie Ihre Rechte ausüben und das Konto zweckmäßig nutzen können. Bei einem normalen Konto muss die Bank die KonsumentInnen nicht persönlich unterstützen. 

Das Verbraucherzahlungskontogesetz (VZKG) regelt alle Details zum Basiskonto.

Kontakt

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 58 877 0;
mail@vki.at
www.vki.at

VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION Maximilianstraße 9, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 58 68 78;
konsumenteninfo.tirol@vki-tirol.at
www.vki-tirol.at

BUNDESARBEITSKAMMER Prinz Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Telefon: 1 50165 - 0;
akmailbox@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

EUROPÄISCHES VERBRAUCHERZENTRUM WIEN Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Telefon: 1 588 77 81;
info@europakonsument.at
www.europakonsument.at

ASB SCHULDNERBERATUNGEN GMBH DACHORGANISATION Bockgasse 2b, 4020 Linz
Telefon: 0732 656599;
asb@asb-gmbh.at
www.schuldnerberatung.at
Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen

BANKENSCHLICHTUNG ÖSTERREICH - GEMEINSAME SCHLICHTUNGSSTELLE DER ÖSTERREICHISCHEN KREDITWIRTSCHAFT Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: 505 42 98;
office@bankenschlichtung.at
www.bankenschlichtung.at

Kontaktadressen der staatlich anerkannten Schuldenberatungsstellen Österreichs.
Materialien

Bankenrechner Online-Rechner der Arbeiterkammer zum Vergleich von Zinsen und Spesen für Sparbücher, Kredite und Girokonten.
www.bankenrechner.at
Downloads

Jugend und Geld - Ein Ratgeber für junge KonsumentInnen. Erhältlich bei der Arbeiterkammer NÖ.
www.noe.arbeiterkammer.at/service/broschueren/konsument/Jugend_Geld.html
Downloads

Haushaltsbuch Erhältlich bei den Schuldnerberatungsstellen Österreichs.
www.schuldenberatung.at/fachpublikum/publikationen.php
Downloads

Das Basiskonto - ein Konto für Sie? Ausführliche Informationen in Broschürenform
Hrsg. Sozialministerium.
Downloads

Informationen zum Basiskonto - deutsch Alles Wichtige auf einem Blatt
Hrsg. Sozialministerium
Downloads

Das Informationsblatt und Broschüre zum Basiskonto in weiteren Sprachen finden Sie hier.

Links

www.ooe.arbeiterkammer.at/beratung/konsumentenschutz/geld/konto/Kontokosten.html Kontokosten: Haben- und Sollzinsen / Kontoüberschreitung und -überziehung.
Information der AK Oberösterreich.

www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/Geld/Konto/Tipps_zum_Kontowechsel.html Girokonto wechseln - Rasch zum günstigsten Konto.
Informationen der Arbeiterkammer Wien.

www.konsument.at/aboangebot Zeitschrift "KONSUMENT".
Konsument-Abo und andere Produkte des Vereins für Konsumenteninformation (gefördert durch Mittel des Sozialministeriums) direkt online bestellen (kostenpflichtig).

https://broschuerenservice.sozialministerium.at Broschüren und Folder zum Thema Konsumentenschutz finden Sie auf der Website des Sozialministeriums. Sie können per E-Mail unter broschuerenservice@sozialministerium.at oder telefonisch kostenfrei unter +43 1 71100 86 25 25 bestellt werden.

02.07.2018

Werbung zur Leasingfinanzierung muss klare Informationen beinhalten

Oberlandesgericht Wien bestätigt erste Instanz

16.05.2018

Werbung für Leasingangebote muss hinsichtlich des finanziellen Aufwands auffallend sein

Auch bei Fernsehspots und Internetwerbung müssen alle Informationen klar sichtbar sein

26.03.2018

Kreditzinsen sind richtig zu stellen

Nach OGH-Entscheidung darf BKS keine Liquiditätspufferkosten verrechnen

24.02.2018

OGH: intransparente Zinsgleitklausel

Das Auffinden zur Berechnung genannter Referenzwerte darf keinen Aufwand nach sich ziehen

Schnellsuche