Zähmt die Wirtschaft (07.05.2019)

Es ist 5 nach 12

© Verlag Westend

Einem, der es in der Wirtschaft zu etwas gebracht hat, wird man wohl kaum linkslinke Ideen vorwerfen können. Umso interessanter ist das erst jüngst erschienene Buch von Peter H. Grassmann, seines Zeichens ehemaliger technischer Vorstand bei Siemens und Vorstandsvorsitzender und Sanierer der Zeiss-Werke. 

Er beschreibt in "Zähmt die Wirtschaft - Ohne bürgerliche Einmischung werden wir die Gier nicht stoppen" die Gefahr, die vom Untätigsein ausgeht, die Gefahr der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen.

Er legt dar, wie die derzeitige Wirtschaft und ihre Proponenten die Kehrtwende hin zu einer ökosozialen Marktwirtschaft verhindern und wie wir, diese Generation der Wahlberechtigten, dadurch Schuld auf uns laden. 


Lösungen?

Der Autor sieht auch Lösungen für diese äußerst komplexe Situation:  mehr Macht dem Volk, mehr Mitbestimmung, aber auch mehr Fachkompetenz wäre aus seiner Sicht ein guter Weg um sachgerechte und nicht klientelorientierte Politik zum Zug kommen zu lassen.

Er beendet sein Werk mit dem Aufruf "Mischt euch ein! und setzt damit auf die Aktivität der Zivilgesellschaft. Dass diese Zivilgesellschaft durch Einflüsse von außen immer heterogener wird und sich gegenseitig zerfleischt, ist zwar auch dem Autor nicht entgangen, aber auf nur 250 Seiten kann eben nicht alles in der nötigen Tiefe behandelt werden.

So findet zwar Vieles Erwähnung und man ist geneigt zu nicken. Ob man auf Grund dieses Buchs allerdings aufsteht und sich einmischt, ist eher fraglich.


Schnellsuche