infurn.com - Die Staatsanwaltschaft ermittelt (11.09.2014)

Neueste Entwicklungen

With the Image courtesy of Salvatore Vuono/FreeDigitalPhotos

Am 5. Juni 2014 haben wir berichtet: Die Firma Infurn.com bot im Internet einen günstigen Nachbau von Designermöbel, die nach Zahlung per Vorauskasse mittels Banküberweisung entweder gar nicht, verspätet oder gänzlich beschädigt geliefert wurden. Zahlreiche KonsumentInnen beschwerten sich beim Europäischen Verbraucherzentrum und beim Internetombudsmann. Mittlerweile ist die Seite offline und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Unternehmen.


KonsumentInnen können Anzeige erstatten

Wie das Europäische Verbraucherzentrum auf seiner Website informiert, hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ein Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der Designfurn Ltd. mit Sitz in London eingeleitet. Geschädigte KonsumentInnen können unter folgenden Voraussetzungen Anzeige bei der Polizei erstatten:

  • Die Bestellung wurde von Österreich aus aufgegeben.
  • Die Designfurn Ltd. scheint mit Rechnungsadresse in London als Vertragspartner und Zahlungsempfänger auf (siehe dazu Mail mit der Bestätigung der Bestellung).
  • In derselben Mail sollte der Downloadlink für eine „Proforma-Rechnung" enthalten sein. Auf dieser ist ebenfalls die Designfurn Ltd. genannt.

Mit den vollständigen Unterlagen und bezugnehmend auf das Aktenzeichen 5 Ut 115/13s der Staatsanwaltschaft Klagenfurt können sich Betroffene an die nächste Polizeiinspektion wenden und Anzeige erstatten.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Europäischen Verbraucherzentrums!

Schnellsuche