Too Good To Go - eine App zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung (11.09.2019)

KundInnen bekommen eine günstige Mahlzeit, Unternehmen müssen nichts wegwerfen

© Photo by Maddi Bazzocco on Unsplash

Unsere Lebensmittelverschwendung ist enorm: Nur etwa die Hälfte aller produzierten Lebensmittel wird gegessen. Über eine Milliarde Tonnen Essen landet jedes Jahr im Müll. Die App "Too Good To Go" versucht dem entgegenzusteuern und unterstützt Restaurants, Bäckereien oder sonstige Lokale, übriggebliebene Lebensmittel loszuwerden.

Seit 2015 gibt es diese App in Deutschland. Nun ist sie auch in Österreich angekommen. Und die Grundidee ist eine gute: einfach runterzuladen, kann man über die App entsprechende Lokale und Geschäfte in der gewünschten Umgebung suchen. Mittels Gutschein können KundInnen dann zu einem reduzierten Preis eine Mahlzeit kaufen.

In Deutschland funktioniert dieses System gut: die Zahl der Partnerbetriebe in Deutschland ist in den letzten vier Jahren auf über 1.800 angewachsen. Ob die App in Österreich Fuß fassen wird, bleibt abzuwarten. Nach einem Selbsttest lässt sich aber derzeit sagen: hungrig darf man nicht sein - bereits um 14 Uhr war alles ausverkauft. Man hätte nur für den nächsten Tag kaufen können.


Vermeidung von Lebensmittelverschwendung im Alltag

Wer keine Lust hat, Apps zu verwenden, kann ohne viel Aufwand im Alltag kleine Schritte setzen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Hier ein paar Tipps (Quelle: www.utopia.de):

  • Länger haltbar man denkt
    Oft kann man die Waren mehrere Tage bis Wochen über das Datum hinaus problemlos verzehren. Hier empfiehlt es sich, seinen Sinnen zu vertrauen.
  • Obst und Gemüse entsprechend der Saison einzukaufen
    Saisonale Produkte aus der Region halten sich erstens länger und laufen zweitens weniger Gefahr, beim Transport beschädigt und damit aussortiert zu werden.
  • Hässliches Gemüse kaufen
    Viele VerbraucherInnen erwarten perfekt geformte Karotten, Gurken in Einheitsgröße und makellose Äpfel. Nicht der Norm entsprechende Lebensmittel landen im Müll.
  • Richtig lagern
    Die Lagerung hat einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit von Lebensmitteln. Kartoffeln und Zwiebeln beispielsweise haben es gerne dunkel und nicht zu kalt und auch Tomaten und Zitrusfrüchte sind kälteempfindlich.
  • Gezielt einkaufen
    Je gezielter eingekauft wird, desto seltener werden Lebensmittel schlecht und landen im Müll. Salat, Spinat, Beeren, Pilze oder Brokkoli halten bspw. nicht lange und sollten schnell nach dem Einkauf verbraucht werden.
  • Kreative Resteverwertung
    Im Internet finden sich mittlerweile zahlreiche Rezepte und Tipps, was man aus übriggebliebenen Lebensmitteln machen kann. So lässt sich Obst schnell zu Smoothies, übriggebliebenes Gemüse entweder zu einer Suppe oder einer Pizza verarbeiten.
  • Gemeinsam Essen
    Und hat man mal doch zuviel gekauft und will schnell Verderbliches nicht wegwerfen müssen: Freunde freuen sich immer über eine Einladung zum Essen. Lebensmittelverschwendung kann dadurch vermieden werden und Spaß macht es auch.

Schnellsuche