Tarnen und Täuschen: „Lebensmittel-Lügen“ (15.02.2017)

Ratgeber der Deutschen Verbraucherzentrale

(c) Verbraucherzentrale, Buchcover

Aromen, Zusatzstoffe, Stabilisatoren, Vitamine, Weichmacher, Farbstoffe....Was steckt tatsächlich in den industriellen Lebensmitteln, die wir täglich zu uns nehmen? Und ist auch alles drinnen,  was auf der Packung draufsteht? Oder vielleicht sogar mehr als draufsteht, nämlich von den unerwünschten Zutaten?

Gerade bei Lebensmitteln ist es für KonsumentInnen von größtem Interesse, zu wissen, wie sich diese zusammensetzen, denn es gehört zu einem selbst bestimmten Leben, informierte Entscheidungen treffen zu können.

Viel zu oft werden KonsumentInnen mit industriell erzeugter Billigware hinters Licht geführt oder mit Mogelpackungen, falschen Qualitätsversprechen, fehlenden Hinweisen auf Zusatzstoffe und unklaren Herkunftsbezeichnungen in die Irre geleitet.

Für Durchblick sorgen die in dem Buch "Lebensmittel-Lügen" gesammelten Erkenntnisse des Internetportals http://www.lebensmittelklarheit.de/. Dort gehen Produktmeldungen und Anfragen von Konsumentinnen ein, die in der Folge von ExpertInnen untersucht und bearbeitet werden. Begleitende Forschung ermöglicht die stete Verbesserung von Produktkennzeichnungsvorschriften.


Erfolgreiche 3. Auflage

In der bereits 3. Auflage des Ratgebers werden Werbeaussagen unter die Lupe genommen, Marketingstrategien und aktuelle Trends erläutert und Tricks und Täuschungen transparent gemacht, mit dem Ziel KonsumentInnen vor Kennzeichnungsfallen und Werbelügen zu schützen.

Neu in der dritten Auflage ist das Thema Tierschutz - so wird mit Produkthinweisen wie "tiergerecht" oder "artgerecht" getrickst und getäuscht.

Bestellmöglichkeiten:
Der Ratgeber kostet 14,90 Euro und ist in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern erhältlich. Für den Versand per Post nach Österreich werden 5,30 Euro als Pauschale für Porto- und Versandkosten berechnet. Als E-Book steht er für 11,99 Euro bereit zum Download unter www.vz-ratgeber.de.

Online-Shop:
https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/lebensmittel-luegen-1 


Ansprechpartner für Lebensmittel-Lügen auch in Österreich

In Österreich betreibt der Verein für Konsumenteninformation im Auftrag des Sozial- und des Gesundheitsministeriums die Website Lebensmittelcheck.

An diese Adresse können österreichische KonsumentInnen ihre Beobachtungen zu Lebensmittelinhaltsstoffen, Füllmengen, Kennzeichnungen oder Verpackungsgrößen richten. Die Tricks der Lebensmittelindustrie sind kreativ und oft überraschend und so bleibt neben dem Wissenszuwachs auch noch Platz für das Staunen, was den naiven VerbraucherInnen da so alles unterschoben wird. 


Schnellsuche