Die Sonne bringt es an den Tag (02.05.2012)

So wird der Frühjahrsputz (beinahe) zum Vergnügen

http://officeimg.vo.msecnd.net/en-us/images/MH900439279.jpg

Verschmutzte Fenster, überall Staubschichten und matte Böden. Jetzt ist es Zeit für den Frühlingsputz.

Die Werbung hält unzählige Produkte für Sie bereit und verschweigt dabei die Gefährlichkeit der Inhaltsstoffe. Viele Reiniger enthalten unter anderem Tenside, Enthärter, Bleichmittel, optische Aufheller, Salze, Alkohol, Konservierungsstoffe, u.v.m. So kann z.B. der Alkohol in Fensterreinigern die Haut entfetten und dadurch angreifbarer für Bakterien machen. Nicht nur die Haut, auch die Schleimhäute werden von den Inhaltsstoffen in den Putzmitteln angegriffen.

In Wahrheit benötigen Sie aber ein derartiges Giftarsenal gar nicht: Versuchen Sie es einmal mit Reinigungsfasern, die mit kaltem Wasser angewendet werden und eine echte Alternative zu chemischen Reinigern sind: Global 2000, putzen ohne Chemie.

Tipps für „Lustvolles Reinigen", das auch die Umwelt und Ihr Geldbörsl schont, finden Sie auch in der Broschüre der Umweltbetratung.


Eine weitere Informationsbroschüre wurde vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft veröffentlicht und enthält Tipps und Anregungen für umweltfreundliches Wohnen und Einkaufen sowie Ratschläge für ein gutes Raumklima.

Schnellsuche