Dem Christkind auf die Sprünge helfen (27.12.2018)

Deine Möglichkeiten, wenn Geschenke nicht passen, gefallen oder nicht funktionieren

© Photo of Tom Rickhuss on unsplash

Auch wenn alle Bemühungen der letzten Wochen und Tage ausschließlich darauf gerichtet waren, Geschenke auszusuchen, in der Hoffnung, der beschenkten Person eine Freude zu machen, so kann das in manchen Fällen auch schief gehen. Der Pullover gefällt dir nicht, das neue Notebook stürzt nach 5 Minuten ab und das runtergeladene E-Book ist extrem langweilig.

Was kannst du tun, damit du am Ende doch noch zufrieden bist?

Hier ein kleiner Überblick über deine Möglichkeiten:


Frage 1: Mir gefällt/passt der Pullover nicht. Ist Umtausch oder Rückgabe möglich?

Da zwischen der Person, die dir den Pullover geschenkt hat, und dem Geschäft ein Vertrag zustande gekommen ist, sind beide an den Vertrag gebunden. Auf einen Umtausch bzw. Rückgabe gibt es keinen gesetzlichen Anspruch. Ein Umtausch bzw. Rückgabe ist nur möglich, wenn es ausdrücklich mit dem Unternehmen vereinbart wird, z.B. auf der Rechnung steht.

Unser Tipp: Frag die Person, die dich beschenkt hat, ob du die Rechnung haben oder sehen kannst. Wenn du Glück hast, kannst du die Ware innerhalb einer bestimmten Frist zurückgeben bzw. umtauschen.

Achtung: auch wenn ein Unternehmen die Ware zurücknimmt, ist es berechtigt, dir einen Gutschein auszustellen, sofern nicht eine Geldrückgabe vereinbart wurde (sollte ebenfalls ausdrücklich auf der Rechnung stehen).


Frage 2: Notebook stürzt ab. Was kann ich tun?

Wenn das Notebook defekt ist, solltest du in das Geschäft gehen, wo das Notebook gekauft wurde. Der Verkäufer/die Verkäufer ist der Vertragspartner und somit erster Ansprechpartner, wenn die Ware nicht funktioniert, denn er schuldet dir eine intakte Ware. Wenn nicht, dann kannst du gegenüber dem Unternehmen einen Gewährleistungsanspruch geltend machen. Der Anspruch ist gesetzlich zugesichert und kann in der Regel vertraglich nicht ausgeschlossen werden.  Zunächst hat man die Wahl zwischen Verbesserung oder Austausch der Ware. Wenn das nicht klappt, dann kann die Person, die dir das Notebook geschenkt hat, den Vertrag rückabwickeln lassen. Nähere Informationen findest du hier.


Frage 3: Das runtergeladene E-Book ist langweilig. Kann ich vom Vertrag zurücktreten?

Bei Verträgen über das Herunterladen (Download) oder das Laden in Echtzeit (Streaming) von sogenannten digitalen Inhalten (das ist z.B. Download bzw. das Streaming von Filmen, Musikdateien oder sonstigen digitalen Inhalten im Internet als auch den Download von Apps für Smartphones und Tablets) handelt es sich um Fernabsatzverträge.

Bei Fernabsatzverträgen haben Verbraucherinnen und Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Angabe von Gründen zu binnen 14 Tagen zu widerrufen. Beim Kauf digitaler Inhalte beginnt diese Frist bereits mit dem Abschluss des Vertrags.

Wenn du bereits das E-Book vollständig heruntergeladen hast, kannst du den Vertrag nicht mehr widerrufen. Das gilt allerdings nur, wenn der Online-Shop dich auch zuvor darauf hingewiesen hat, dass dein Widerrufsrecht mit Beginn des Downloads erlischt. Wenn dies nicht geschehen ist, kannst du dein Widerrufsrecht weiter ausüben.


Frage 4: Muss ich was bei Gutscheinen besonders beachten?

Du darfst davon ausgehen, dass dein Gutschein 30 Jahre gültig ist. Allerdings darf das Unternehmen den Gutschein befristen. Rechtlich nicht geklärt ist aber, auf welche Frist gekürzt werden darf.

Vor zwei Jahren hat der oberste Gerichtshof eine Verfallsfrist von zwei Jahren für einen Gutschein als zu kurz erachtet. Da das aber immer eine Frage des Einzelfalls ist, wendest du dich am besten an eine Konsumentenberatungsstelle.


Frage 5: Kann ich meine Geschenke auf "Willhaben" loswerden?

Du kannst natürlich deine unliebsamen Geschenke auf einer Kleinanzeigen-Plattform wie willhaben loswerden und verkaufen. Hier muss dir bewusst sein, dass die über Kleinanzeigen-Plattformen abgewickelten Geschäfte in der Regel zwischen Privatpersonen stattfindet. Die Betreiber und Betreiberinnen von Kleinanzeigen-Plattformen wie willhaben stellen nur den virtuellen Marktplatz zur Verfügung. Die Geschäfte werden direkt zwischen Käufer/in und Verkäufer/in abgeschlossen. Das bedeutet, du bist Verkäufer/Verkäuferin. Damit du nach deinem Verkauf keine Reklamationen in Kauf nehmen muss, ist anzuraten, standardmäßig die Gewährleistung (siehe Frage 2) auszuschließen. Bei Geschäften zwischen Privatpersonen kann die Gewährleistung ausgeschlossen werden kann.

Der Internet Ombudsmann hat hier ein paar Sicherheitstipps für den VERkauf zusammen gefasst.


Unser Tipp: Würfel-Wichteln

Aber was dir nicht gefällt, gefällt vielleicht wem anderen. Hier findest du eine Spielanleitung, wie du mit deinen Freunden deine Geschenke bei einem lustigen Spiel loswirst und dabei ein anderes, unter Umständen brauchbares gewinnt:

Was ihr braucht:

  • einen Würfel
  • einen großen Tisch
  • einen Wecker

Zu Beginn legt jede/r Mitspielerin/Mitspieler das mitgebrachte, noch eingepackte Geschenk in die Mitte des Tischs. Dann wird der Wecker auf den Zeitpunkt gestellt, zu dem das Wichteln enden soll. Dann wird reihum gewürfelt. Sobald ein Spieler eine Sechs würfelt, darf er sich ein Geschenk aus der Tischmitte aussuchen und setzt dann so lange aus, bis alle Spieler sich ein Geschenk ausgesucht haben.

Wenn alle Spieler ein Geschenk in den Händen halten, wird wieder reihum gewürfelt. Nun gelten die folgenden Regeln, wenn eine dieser Augenzahlen gewürfelt wird:

1.= Der Spieler muss sein eigenes Geschenk mit dem einer beliebigen Person tauschen.
2.= Alle Geschenke wandern im Uhrzeigersinn.
3.= Alle Geschenke wandern im Uhrzeigersinn.
4.= Alle Geschenke wandern gegen den Uhrzeigersinn.
5.= Alle Geschenke wandern gegen den Uhrzeigersinn.
6.= Der Spieler muss sein eigenes Geschenk mit dem einer beliebigen Person tauschen.

Wenn der Wecker klingelt und die Spielzeit abgelaufen ist, dürfen alle Spieler ihre Geschenke auspacken!


Schnellsuche