Bildungsombudsstelle für Konflikte in Schule und Kindergarten (07.03.2019)

Schutz von Kinder- und Jugendrechten

© Kinder- Jugendanwaltschaft

Verbringst auch du mehr Zeit in der Schule, gemeinsam mit deinen Schulkolleginnen und -kollegen als mit deiner Familie? In diesen zahllosen Stunden wird nicht nur gelernt, sondern auch gespielt, gelacht und manchmal gestritten. Damit aus einem kleinen Streit kein großes Problem wird, kann man dann und wann eine Unterstützung von Außenstehenden gut gebrauchen.

Herausforderungen meistern

Für die vielen hunderten Schüler/innen in Wien gibt es seit Anfang dieses Jahres eine Anlaufstelle, an die sie sich mit verschiedenen Fragen und Problemen wenden können. Jeder Konflikt im Zusammenleben wie z.B. Mobbing oder Diskriminierung kann anonym, vertraulich und selbstverständlich kostenlos gemeldet werden. Die Beratungsstelle kann - so die Website der Bildungsombudsstelle - „bei abwertendem Verhalten durch LehrerInnen, bei Diskriminierung, Gewalt und Mobbing, bei unfairen Noten, bei Ausschluss der SchülerInnen aus Entscheidungsprozessen, die sie betreffen, und in akuten Krisen, die im Kindergarten oder in der Schule alleine nicht gelöst werden können" tätig werden.

Die Ombudsstelle kümmert sich auch um Probleme, die eine ganze Klasse oder Bildungseinrichtung betreffen.

Diese neue Beratungsstelle ist ein Teil der Kinder- und Jugendanwaltschaft in Wien.  
Montag bis Freitag: 9 bis 16 Uhr
9., Alserbachstraße 18

Vor einem persönlichen Besuch ist eine Terminvereinbarung notwendig: 01 70 77 000 oder per E-Mail an post@jugendanwalt.wien.gv.at 

Auch deine Eltern oder Lehrer/innen oder Elementarpädagogen und -pädagoginnen können sich an die Bildungsombudsstelle wenden, wenn sie Probleme in der Schule oder im Kindergarten haben. Zusätzlich zu der schon jetzt stattfindenden Beratung sind auch Projekte zur Konfliktprävention geplant. 

 


Schnellsuche