Wir wissen, was du gestern getan hast… (12.08.2015)

So spähen Apps Ihre Daten aus

Image courtesy of AKARAKINGDOMS at FreeDigitalPhotos.net

Was würden Sie tun, wenn Ihr Bäcker oder die Gemüsefrau Sie plötzlich nach der Adresse fragt, wissen will, wo Sie gestern waren oder die letzten SMS lesen will? Die Stiftung Warentest macht mit einem voll Witz gestalteten Video auf Datenschutzmängel bei Messenger-Apps aufmerksam. Immer noch wissen viele Smartphone-BenützerInnen nicht, wieviel Informationen sie unbeabsichtigt freigeben.

Wer will das alles wissen? Wen geht das was an?

Das Smartphone ist für die meisten Menschen der wichtigste Datenspeicher. Auf ihm befinden sich E-Mails, Adressen, Telefonnummern, es enthält die gesamte Kommunikation mit Facebook und Whatsapp, den Kalender, die Fotos und eine Historie der Standorte. Schon mit der Verknüpfung weniger Informationen lassen sich detaillierte Profile seiner BesitzerInnen erstellen.

Die App-Entwickler sammeln die Nutzerdaten nicht für sich selbst, sondern für Unternehmen, die mit möglichst vielen Daten passgenaue Anzeigen auf den Mobilgeräten platzieren wollen. So können Werbemaßnahmen ganz individuell gestaltet werden und Produkte und Dienstleistungen aller Art zielgenau an Mann und Frau gebracht werden.


Welchem Messenger ist zu vertrauen?

Die Stiftung Warentest hat dazu mehrere Artikel veröffentlicht und getestet, welcher Messenger sorgsam mit den persönlichen Daten umgeht. 

Auch die Aprilausgabe der Zeitschrift Konsument widmet sich dem Thema WhatsApp und Datenschutz.


Schnellsuche

Kooperationspartner

Kooperationspartner

  • Erste Financial Life Park
  • schuldner-hilfe.at