Gemeinsam gegen Hass (10.08.2018)

Was man gegen Hetze im Netz tun kann…

© Designed by Photoduet / Freepik (www.freepik.com)

2013 wurde vom Europarat die Jugend-Kampagne „No Hate Speech Movement" gestartet. Das Ziel: Hasspostings im Netz bekämpfen und vor allem junge Menschen dabei unterstützen, sich im Internet, aber auch offline, respektvoll zu verhalten. Die Kampagne wird mittlerweile in 40 Staaten umgesetzt, so auch in Österreich. Für die österreichische Kampagne wurde auch ein kurzes Video produziert, das Sie hier finden können.

#makelovegreatagain

Unter diesem Hashtag wurde das Video verbreitet, in dem es um das erste Date zwischen einem Mädchen und einem Jungen geht. Sie postet vor dem Treffen ein Selfie, woraufhin sie zahlreiche Beleidigungen bekommt. Sie kommt total fertig und aufgelöst zu dem Treffen, aber ihr Date findet unter ihrem Bild auch zahlreiche positive Kommentare, zeigt Mitgefühl und baut sie wieder auf. Das Video zeigt, dass man (online) widersprechen soll, wenn jemand beleidigt und attackiert wird, damit das Internet nicht denen gehört, die nur Hass verbreiten.

Was kann man selber tun?

Die EU Kommission hat 2016 einen „Verhaltenskodex gegen Hass und Gewalt im Netz" entwickelt.

Das österreichische Rote Kreuz bietet außerdem 10 Tipps gegen Hass im Netz auf ihrer Website an. Darunter finden sich unter anderem:

  • Sachlich bleiben und versuchen Fakten statt Emotionen einzubringen
  • Gezielt nachfragen und so Gerüchte entlarven: „Wie meinst du das?", „Hast du dazu auch Fakten?"
  • Sich mit Freunden und Co. verbünden und Strategien überlegen
  • Im schlimmsten Fall: Anzeige erstatten. Verhetzung und Mobbing sind strafbar!

Ansprechpartner und Hilfe

  • ZARA - Informationen und Anleitungen zur Bekämpfung von Hass im Netz. Außerdem Überblick zu aktuellen Kampagnen und Forschung.
  • #GegenHassimNetz - Beratungsstelle, betrieben von ZARA, die sowohl in juristischer als auch psychosozialer Hinsicht, Hilfe und Unterstützung für Opfer von Hetze im Netz anbietet. 
  • Saferinternet - bietet Unterstützung für Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen beim sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien.

Schnellsuche

Kooperationspartner

Kooperationspartner

  • Erste Financial Life Park
  • schuldner-hilfe.at