Erde. Erde - Erde. (09.05.2019)

Einmal Mitmach-Ausstellung für Kinder und einmal Kino für Erwachsene

© Nikoaus Geyerhalter Film

Die Erde - gemeint ist hier nicht der Planet auf dem wir leben, sondern das „Material" aus dem dieser Planet zu einem Teil besteht, der Teil, auf den wir unsere Füße setzen - kann von ganz unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet werden.

Ist die Erde die Grundlage unseres Lebens, der Stoff der uns Nahrung, Heim, Lebewesen und Luft schenkt oder bloß ein weiterer Rohstoff, der von den Menschen dringend benötigt und deshalb an immer mehr Orten abgebaut wird?


Mitmachausstellung zum Thema Boden

Was tut sich eigentlich in der Erde, wie ist sie aufgebaut, wieso sollten wir sorgsam damit umgehen? In der interaktiven Ausstellung des Kindermuseums ZOOM haben Kinder von 6-12 Jahren die Gelegenheit, so richtig in die Erde einzutauchen. In verschiedenen Stationen entdecken sie die geheimnisvolle Welt des Bodens, erforschen Mikroorganismen und können Waldameisen über und unter der Erde beobachten. Wenn die Kinder ihrem Forscherdrang nachgekommen sind, haben sie die Möglichkeit, das Erlebte und Erfahrene mit Erwachsenen zu reflektieren.

ERDE.ERDE
Mitmachausstellung zum Thema Boden
Laufzeit bis 01. September 2019
Für Kinder der 1. bis zur 6. Schulstufe (6 - 12 Jahre)
Dauer: 90 Minuten, freier Eintritt für Kinder, bei Gruppen ist eine Begleitperson frei

Besuchszeiten für Schulen:
Di., Mi.: 8.45, 10.30, 13.00, 14.30 Uhr
Do., Fr.: 8.45, 10.30, 14.00, 15.30 Uhr

Für Institutionen und Gruppen ab 10 Kindern ist eine Reservierung erforderlich.
Tel.: (01) 524 79 08 oder online 

Als Vorbereitung für Ihren Besuch mit der Klasse oder zum Weiterarbeiten empfehlen wir die Begleitmaterialien


Erde

Hinter diesem schlichten Titel steckt ein brisanter Film. Der bekannte Dokumentarfilmer Nikolas Geyrhalter geht in seinem jüngsten Werk gewohnt kritisch an das Thema heran.

Aus dem Pressetext: „Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt - mit Schaufeln, Baggern oder Dynamit. Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen, Steinbrüchen, Großbaustellen Menschen bei ihrem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen."

Nicht nur Öl und Gold sind Bodenschätze nach denen gegraben wird, der weltweite Bauboom hat die Nachfrage nach Sand, Kies und anderen Baustoffen in die Höhe schnellen lassen. Die Langzeitauswirkungen des unkontrollierten Abbaus sind noch nicht absehbar.

In überwältigenden Aufnahmen zeigt der Filmemacher, dass wir auch diese Lebensgrundlage rücksichtlos ausbeuten, als hätten wir noch eine zweite Erde in Reserve.

Der Kinostart in Österreich ist am 17. Mai 2019. Bei einer Reihe von Sondervorführungen in ganz Österreich hat das Publikum die Gelegenheit, mit dem Filmemacher persönlich zu sprechen.

Auf der Facebookseite zum Film, der schon jetzt mehrfach ausgezeichnet wurde, sind u.a. die aktuellen Termine, weitere Veranstaltungen und Details zur Produktion abrufbar.  


Schnellsuche

Kooperationspartner

Kooperationspartner

  • Erste Financial Life Park
  • schuldner-hilfe.at